SvenskaEnglishGermanPolish
                   Lena Johansson ist für den Inhalt der Homepage verantwortlich. Foto: Lena Johansson om ej annat anges.

af Chapman


1782 bekam die Schiffswerft in Karlskrona mit Fredric Henric af Chapman einen neuen Werftleiter. Damit begann ein neues Zeitalter. Er hatte den Auftrag, vor dem von Gustav III. geplanten Krieg eine komplett neue Flotte zu schaffen. Af Chapman war in Göteborg geboren und gehörte einem englischen Geschlecht von Schiffsbauern an. Er hatte an französischen, holländischen und englischen Schiffswerften gelernt und aus Finnland tiefgreifende Erkenntnisse zu Schiffshölzern mitgebracht. Er führte neue mathematische Berechnungen für die Konstruktion von Schiffen ein. Mit Augustin Ehrensvärd hatte er schon in Stralsund und auf Sveaborg zusammengearbeitet und neue Schiffstypen für die Galeerenflotte konstruiert. Vor der Rekrutierung für Karlskrona war er dreißig Jahre lang geschäftsführender Teilhaber und Direktor einer Werft in Stockholm, wo er verschiedene Schiffe für die Flotte konstruiert und Entwürfe für größere Kriegsschiffe gezeichnet hatte, die in Karlskrona gebaut werden sollten.

Als Werftleiter in Karlskrona organisierte af Chapman den Bau von Kriegsschiffen neu. Er wandte im Besonderen das Fließbandprinzip an. In einer unglaublich kurzen Zeit von ungefähr drei Jahren wurden unter anderem 10 Linien- und 10 Fregattenschiffe in Serie gebaut – bis dahin dauerte der Bau eines einzigen Schiffs mehrere Jahre!
 
1784 wurde Carl August Ehrensvärd, Sohn von Augustin Ehrensvärd mit einem großen künstlerischen und philosophischen Interesse, neuer Oberadmiral in Karlskrona. Während seiner Reisen nach Italien hatte er sich von dem neu erwachten Interesse für das architektonische Ideal der Antike und Klassik, das er dort vorfand, inspirieren lassen. Dies kam in den imposanten Gebäuden zum Ausdruck, die Ehrensvärd und af Chapman zusammen auf dem Marinestützpunkt schufen, wie z.B. das Musterungs- und Modellhaus, die Bildhauerwerkstatt und die Inventarkammer I.