SvenskaEnglishGermanPolish
                   Lena Johansson ist für den Inhalt der Homepage verantwortlich. Foto: Lena Johansson om ej annat anges.

Blütezeit


Mit der Machtübernahme Gustav III. in den 1770er Jahren erhielt der Marinestützpunkt wieder neuen Aufwind. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts hatte sich das militärische Gleichgewicht in der Ostsee verändert. Russland war bis zum Finnischen Meerbusen vorgestoßen, wo die Städte Sankt Petersburg und der Flottenstützpunkt Kronstadt angelegt wurde. Zur Verteidigung in östliche Richtung hatte Schweden Mitte des Jahrhunderts außerhalb von Helsinki die Festung Sveaborg angelegt. Die schwedische Flotte wurde in zwei Verbände eingeteilt. Die Hochseeflotte hatte ihren Stützpunkt in Karlskrona und die Schärenflotte war in Stockholm und Sveaborg stationiert. Die Schärenflotte bzw. die Flotte der Armee wurde auf Initiative des Leiters von Sveaborg, Augustin Ehrensvärd, gegründet.

Zu dieser Zeit wurde eine völlig neue Sicht auf den Schiffbau und die Wartung von Schiffen eingeführt. Die Kriegsschiffe hatten nur eine kurze Lebensdauer und in der schwedischen Flotte versuchte man dieses Problem zu lösen, indem man große Trockendocks konstruierte, in denen die Schiffe im Winter gelagert und gebaut werden konnten. Das erste große Trockendock wurde auf Sveaborg gebaut.