SvenskaEnglishGermanPolish
                   Lena Johansson ist für den Inhalt der Homepage verantwortlich. Foto: Lena Johansson om ej annat anges.

Welche Organisationen beschäftigen sich mit dem Welterbe?

Lokal
Die verschiedenen Gebäude und Stätten, die das Welterbe „Marinestadt Karlskrona“ ausmachen, werden von unterschiedlichen Organisationen verwaltet und verwendet.
Die Provinzialregierung der Provinz Blekinge (Link) spielt eine wichtige Rolle bei Welterbefragen und hat in den letzten Jahren große Summen für die Bewahrung der verschiedenen Bauwerke des Welterbes ausgegeben. Seit 2002 gibt es eine Plattform, die sich mit den Fragen des Welterbes beschäftigt, den sogenannten Welterberat. Im Vorstand des Rates sitzen u.a. der Landeshauptmann, der Generaldirektor des staatlichen Immobilienwerks und des Festungswerks, der Vorsitzende der Kommunalregierung usw. – mit anderen Worten: die Vertreter der Verwaltungs- und Interessengruppen der Marinestadt Karlskrona. Gemäß dem Auftrag des Welterberates hat die Provinzialregierung einen allgemeinen Verwaltungsplan entworfen, der regelmäßig überarbeitet wird und Richtlinien für die Aufteilung der Verantwortlichkeiten rund um die Arbeit mit dem Welterbe in der Marinestadt Karlskrona enthält.
(Dokument als PDF)

Die Gebäude, die sich auf militärischem Gebiet befinden und durch die schwedischen Streitkräfte genutzt werden, werden vom Festungswerk (Link) verwaltet. Das Gleiche gilt für die Admiralitätskirche.
Das staatliche Immobilienwerk (Link) verwaltet eine Reihe von Bauwerken im Welterbe, darunter die Festung Drottningkär und das Marinemuseum.
Die Stadtverwaltung Karlskrona besitzt und verwaltet zwei von drei Kirchen des Welterbes: die Friedrichskirche und die Heilige Dreifaltigkeitskirche.
Die Gemeinde Karlskrona (Link) besitzt und verwaltet u.a. die königliche Mühle in Lyckeby.
Das Kungshallmagazin und der Wasserspeicher „Vattenborgen“ waren früher im Besitz der Gemeinde, haben aber jetzt private Besitzer und Verwalter. Skärva, das Landhaus von af Chapman, ist ebenfalls in Privatbesitz.

Informationen zum Welterbe der Marinestadt Karlskrona werden vor allem vom Marinemuseum (Link) und dem Blekinge Museum (Link) vermittelt. In der Festung Drottningskär befindet sich darüber hinaus eine Ausstellung des staatlichen Immobilienwerks, in der die Geschichte der Marinestadt erzählt wird. Seit 2009 befindet sich in der Heiligen Dreifaltigkeitskirche ein Besucherzentrum für die Marinestadt Karlskrona – eine Kooperation zwischen der Stadt Karlskrona und der Gemeinde Karlskrona in Zusammenarbeit mit der Provinzialregierung Blekinge, dem staatlichen Immobilienwerk und dem Festungswerk.

National

Das schwedische Amt für Denkmalpflege (Link: www.raa.se) und das schwedische Umweltamt (Link: www.naturvardsverket.se) haben von der Regierung einen allgemeinen Auftrag bekommen, sich um Fragen des Welterbes zu kümmern. Die beiden Institutionen sollen u.a. die Entwicklung der Welterbestätten verfolgen und in erster Linie die Provinzialregierungen, wenn nötig, unterstützen. Diese Behörden sind auch für die Nominierung von geeigneten Kultur- und Naturstätten für die Welterbeliste der UNESCO verantwortlich.
Der schwedische UNESCO-Rat (Link: www.unesco.se) ist eine wichtige Institution, die sich um die Verbreitung der allgemeinen Bekanntheit der Welterbestätten kümmert.
Das Welterbe in Schweden (Link: www.worldheritagesweden.se) ist ein Netzwerk, in dem alle schwedischen Welterbestätten vertreten sind und zusammenarbeiten.
ICOMOS Schweden (Link: www.icomos.se) ist das schwedische Nationalkomitee des  International Council on Monuments and Sites (ICOMOS), einer unabhängigen, weltweit tätigen Organisation für die professionelle Kultur- und Naturdenkmalpflege und das Expertenorgan der UNESCO für die Kultur- und Naturdenkmalpflege und das Welterbeübereinkommen.

International

Die UNESCO (Link: http://whc.unesco.org/) ist auf internationaler Ebene für Fragen rund um das Kulturerbe verantwortlich. Die Umsetzung des Übereinkommens zum Welterbe wird vom Welterbekomitee geleitet, das seinen Sitz in Paris hat. Das Komitee benennt neue Welterbestätten und bezieht Stellung, wenn es darum geht, dass ein Welterbe von der Liste der unschätzbaren Welterbestätten gestrichen werden soll. Das Komitee besteht aus 21 Mitgliedern aus 21 Ländern, die für eine bestimmte Zeit gewählt werden (sechs oder vier Jahre).
ICOMOS, der International Council on Monuments and Sites, (Link: www.icomos.org) ist eine unabhängige, weltweit tätige Organisation für die professionelle Kultur- und Naturdenkmalpflege und das Expertenorgan der UNESCO für die Kultur- und Naturdenkmalpflege und das Welterbeübereinkommen.